Marktspiegel Werkzeugbau

VOM WERKZEUGMACHER
ZUM ZUKUNFTSMACHER

Ein praxisorientierter Unternehmensvergleich
für Werkzeug-, Formen- und Modellbauer

Die Initiative

MARKTSPIEGEL WERKZEUGBAU ist eine Initiative zur Schaffung eines praxisorientierten Unternehmensvergleichs im Werkzeug-, Formen- und Modellbau. Ziel der Initiative ist neue Markttransparenz zu schaffen und umsetzbare Handlungsempfehlungen zu geben.
Neue Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung sollen keine abstrakten Begriffe bleiben, sondern mit konkreten Maßnahmen realistisch umsetzbar sein.
Der MARKTSPIEGEL WERKZEUGBAU ist darauf ausgelegt Werkzeug-, Formen und Modellbauern schnell und einfach zu mehr Branchenwissen zu verhelfen, um konkrete Maßnahmen für die Zukunfsausrichtung des Unternehmens umsetzen zu können.

Marktspiegel

Werkzeug-, Formen- und Modellbauer werden für einen unabhängigen Marktspiegel auf ihre unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung analysiert, vermessen und miteinander verglichen, um gezielt Optimierungsansätze und Handlungsfelder zu identifizieren.
Analysefelder
Der Marktspiegel erhebt unternehmensspezifische Daten in 4 Themenblöcken.

Unternehmenskennzahlen

Marketing, Kommunikation, Vertrieb

Produktion, Organisation, Prozess

Digitalisierung, Automatisierung

Nutzen für Werkzeug-, Formen- und Modellbauer
– Markttransparenz und Vergleichbarkeit
– Konkrete Handlungsempfehlungen
– Erkennen von Branchen-Trends
– Valide Grundlage für Zukunftsentscheidungen
– Stärkung der Branche
Entstehung
Die MARKTSPIEGEL WERKZEUGBAU Initiative wurde durch Tebis Technische Informationssysteme AG und die GINDUMAC GmbH gemeinsam mit dem VDWF gestartet – mit dem Ziel Zukunftsfähigkeit im Werkzeug-, Formen- und Modellbau aktiv zu fördern.  Die beiden VDWF-Mitglieder hatten die Idee der ganzheitlichen, praxisnahen Betrachtung unternehmerischer Zukunftsfähigkeit als „Business 4.0“. Im kontinuierlichen Austausch formte sich das Projekt „Marktspiegel Werkzeugbau.
Tebis sorgt seit über 30 Jahren für Prozesseffizienz und Technologievorsprung im internationalen Werkzeug-, Formen- und Modellbau, im Industriedesign und im Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen handelt verantwortlich und folgt klaren Prinzipien ganz im Sinne seiner Kunden. Weltweit unterstützt Tebis seine Kunden als Prozessanbieter vor Ort.

www.tebis.com/de

GINDUMAC steht für Global Industrial Machinery Cluster und beschäftigt sich mit dem Gebrauchtmaschinenhandel der Zukunft. Als internationales Start-Up digitalisiert GINDUMAC das traditionelle Gebrauchtmaschinengeschäft und verfügt über langjährige Expertise in Digital- und Datentechnologie.

www.gindumac.de

Der Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V. wurde von engagierten, vorausdenkenden Unternehmen der Branche 1992 auf den Weg gebracht. Anlass der Gründung war die Überzeugung, dass eine große Zahl von Aufgaben von den mehrheitlich kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht mehr alleine, wohl aber gemeinsam bewältigt werden kann. Und dass man dabei gemeinsam mehr Spaß hat.

www.vdwf.de

Überzeugung
Wir sind überzeugt, dass der „Marktspiegel Werkzeugbau“ genau das richtige Tool für Werkzeug-, Formen- und Modellbauer ist, um ihre Unternehmen markt- und umsetzungsorientiert in die Zukunft führen zu können. Dazu möchten wir einen wertvollen Beitrag leisten.

Das Marktspiegel Werkzeugbau – Team gemeinsam auf der Pressekonferenz an der Messe Stuttgart.
V.l.n.r Ralf Dürrwächter (VDWF), Florian Schmitz (Messe Stuttgart, Moulding Expo),
Jens Lüdtke (Tebis), Dr. Claus Hornig (CLAHO) und Benedikt Ruf (GINDUMAC).

Pilotprojekt – VDWF Edition

Unter dem Motto “Vom Werkzeugmacher zum Zukunftsmacher” startete die Initiative  MARKTSPIEGEL WERKZEUGBAU mit einem exklusiven Pilotprojekt im VDWF e.V. Insgesamt bilden 20 Mitglieder des Verbands die Teilnehmergruppe für den ersten praxisorientieren Unternehmensvergleich als Pilotprojekt bilden.
Das VDWF Pilotprojekt wurde kürzlich abgeschlossen.
Die Pilotteilnehmer kamen zu einem persönlichen Treffen an der Messe Stuttgart zur Ergebnisbesprechung zusammen.
Mit großer Begeisterung arbeiten wir gerade an den nächsten Schritten. 

Mehr Informationen zur kommenden MEX 2019 Edition folgen in Kürze.

Falls Sie Interesse haben zukünftig beim Projekt Markspiegel Werkzeugbau dabei zu sein, nehmen Sie gerne schon jetzt Kontakt zu uns auf!

Zukunftsmacher unter sich: Ende September kamen die Organisatoren und Teilnehmer
des Pilotprojekts an der Messe Stuttgart zur Abschlusspräsentation zusammen.

Teilnehmerstimmen
Ausgewählte Teilnehmer des Pilotprojektes berichten über ihre Eindrücke zum MARKTSPIEGEL WERKZEUGBAU.
Michael Gauch, Pfletschinger & Gauch

Der Marktspiegel ist für uns eine tolle Sache. Wir haben uns immer wieder die Frage zu stellen, wie wir im Wettbewerb zu den anderen Unternehmen stehen. Deswegen ist die Vergleichsplattform eine gute Möglichkeit, sich mit den anderen Werkzeug- und Formenbau-Betrieben zu vergleichen.

www.pfletschinger-gauch.de

Matthias Croner, Croner Präzisionsformenbau

Ich mache hier mit, um über den Tellerrand zu schauen. Ich möchte erkennen, welche Möglichkeiten es außerhalb Frankens noch gibt, die Welt zu erobern.

Wolfgang Croner, Croner Präzisionsformenbau

Die ersten Ergebnisse passten überraschend gut zu dem, was wir uns selbst schon erarbeitet haben. Es ist nicht die erste Analyse, die wir durchgeführt haben, aber sie passt sehr gut zu den Entscheidungen, die wir in der Vergangenheit getroffen haben.

www.croner-formenbau.de

Markus Bay, Formenbau Rapp

Durch diesen professionellen Vergleich sieht man seine Schwächen, aber auch seine Stärken. Zudem bringt es einem sehr viel Selbstbewusstsein gegenüber dem Kunden, um mit Argumentationen – Preisniveau, Leistungsniveau, was machen wir und wo bewegen wir uns – zu überzeugen. Das gibt Stärke und Selbstvertrauen.

www.formenbau-rapp.de

Anton Schweiger, Schweiger Formenbau

Ich habe keine Angst vor der Zukunft. Die Teilnehmer sind deswegen dabei, weil sie besser werden möchten. Angst sollte man haben, wenn man sich vor der unangenehmen Wahrheit drückt, die die Selbstverortung aufzeigt. Wenn man das verdrängt, was man vielleicht längst schon weiß …

www.schweiger-formenbau.de

Jochen Dorlöchter, Walther Wolf

Wo man technisch steht, weiß jeder sehr gut, aber im kaufmännischen Bereich ist es viel schwieriger, weil der Werkzeugmacher nicht im öffentlichen Fokus steht. Außerdem schätze ich die Daten auch, weil uns die Einkäufer immer unsere eigene Branche erklären möchten. Da braucht man ein breites Rückgrat. Und da hilft es natürlich, wenn man über die eigenen Zahlen Bescheid weiß. Daher ist es für jeden Mittelständler sehr hilfreich, wenn er sich in den anonymisierten Daten seiner Kollegen verorten kann.

www.waltherwolf.de

Henning Köllner, Gezea

Damit man nur noch beim Hunger auf seinen Bauch hören muss, macht eine Teilnahme beim Marktspiegel sehr viel Sinn.

www.gezea.de

Pilotteilnehmer
Geballter Pioniergeist: Die 16 Teilnehmer des Pilotprojekts in der Übersicht.

Croner Präzisionsformenbau GmbH

www.croner-formenbau.de

F. & G. Hachtel GmbH & Co. KG

www.fg-hachtel.com

Fein & Schliff GmbH

www.feinundschliff.de

FWS Formen- und Werkzeugbau Stedry GmbH

www.stedry.de

GEZEA GmbH

www.gezea.de

Huissel GmbH

www.huissel.de

Johann Hoefer & Sohn GmbH & Co. KG

www.hoefer-und-sohn.de

Krieger Modellbau GmbH

www.krieger-modellbau.de

Otto Formen- und Werkzeugbau GmbH & Co. KG

www.otto-fwb.de

Pfletschinger & Gauch GmbH

www.pfletschinger-gauch.de

Schweiger GmbH & Co. KG

www.schweiger-formenbau.de

Seeger Formenbau GmbH

www.seeger-formenbau.de

Walther Wolf GmbH

www.waltherwolf.de

Werkzeugbau Jochum

www.werkzeugbau-jochum.de

Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH

www.hofmann-impulsgeber.de

μ-Tec GmbH

www.my-tec.de

Team

Jens Lüdtke, Leiter Tebis Consulting, Benedikt Ruf, Co-Founder und Managing Director GINDUMAC GmbH und Claus Hornig, Inhaber CLAHO GmbH leiten das Projekt “Marktspiegel Werkzeugbau”. 

Die Projektleiter der Initiative „Marktspiegel Werkzeugbau“ nach erfolgreicher Abschlusspräsentation
des Pilotprojekts an der Messe Stuttgart: V.l.n.r. Dr. Claus Hornig (CLAHO GmbH),
Jens Lüdtke (Tebis AG) und Benedikt Ruf (GINDUMAC GmbH).

partner

Gemeinsam mit starken Exklusivpartnern verfolgen wir das Ziel den Marktspiegel Werkzeugbau als Kompetenzträger für zukunftsfähige Unternehmensführung im Werkzeug-, Formen- und Modellbau zu etablieren.
Die Moulding Expo, Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau, findet alle zwei Jahre in Stuttgart statt und gliedert sich in mehrere Ausstellungsbereiche. Der klassische Werkzeug, Modell- und Formenbau, der mit seinen Um- und Urformwerkzeugen sowie dem Lehren- und Vorrichtungsbau sehr anwenderorientiert ist, steht im Fokus. Weiter sind auf der Messe Systeme und Dienstleister rund um die Kunststofftechnik und Metallbearbeitung zu finden: vom Werkzeugmaschinenhersteller über den Heißkanallieferanten bis zum Softwarehaus.

www.messe-stuttgart.de/moulding-expo

Der Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V. wurde von engagierten, vorausdenkenden Unternehmen der Branche 1992 auf den Weg gebracht. Anlass der Gründung war die Überzeugung, dass eine große Zahl von Aufgaben von den mehrheitlich kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht mehr alleine, wohl aber gemeinsam bewältigt werden kann. Und dass man dabei gemeinsam mehr Spaß hat.

www.vdwf.de

presse

Finden Sie hier unsere aktuelle Pressemitteilung und Pressebilder zum Download. Bei Fragen stehen wir jederzeit gerne für Sie zur Verfügung. 

Pressemitteilung (Word)

07.11.2018, .docx

Pressemitteilung (PDF)

07.11.2018, .pdf

Marktspiegel-Werkzeugbau_Zukunftsmacher-unter-sich.jpg

Zukunftsmacher unter sich: Ende September kamen die Organisatoren und Teilnehmer des Pilotprojekts an der Messe Stuttgart zur Abschlusspräsentation zusammen.

Marktspiegel-Werkzeugbau_Projektleiterteam.jpg

Die Projektleiter der Initiative „Marktspiegel Werkzeugbau“ nach erfolgreicher Abschlusspräsentation des Pilotprojekts an der Messe Stuttgart: V.l.n.r. Dr. Claus Hornig (CLAHO GmbH), Jens Lüdtke (Tebis AG) und Benedikt Ruf (GINDUMAC GmbH).

Marktspiegel-Werkzeugbau_Unternehmensspezifischer-Report.jpg

Auf mehr als 60 Seiten gibt der unternehmensspezifische Report des „Marktspiegel Werkzeugbau“ eine Standortbestimmung im Branchenvergleich und liefert praxisorientierte Handlungsempfehlungen für Werkzeug-, Modell- und Formenbauer.

Marktspiegel-Werkzeugbau_Unternehmensspezifischer-Report_Geoeffnet.jpg

Der unternehmensspezifische Report des „Marktspiegel Werkzeugbau“ zeigt die Zukunftsfähigkeit im Branchenvergleich auf einen Blick und gibt einen detaillierten Einblick in einzelne Handlungsfelder.

Marktspiegel-Werkzeugbau_Pressekonferenz-Messe-Stuttgart_Team.jpg

Anfang November lud das Marktspiegel Werkzeugbau – Team an der Messe Stuttgart zur ersten Pressekonferenz ein.  Vor ausgewählten Pressevertretern präsentierten Ralf Dürrwächter (VDWF), Florian Schmitz (Messe Stuttgart, Moulding Expo), Jens Lüdtke (Tebis), Dr. Claus Hornig (CLAHO) und Benedikt Ruf (GINDUMAC) das Projekt “Marktspiegel Werkzeugbau”.

Marktspiegel-Werkzeugbau_Pressekonferenz-Messe-Stuttgart_Branchenreport.jpg

Jens Lüdtke (Tebis) zeigt auf der Pressekonferenz,  an der Messe Stuttgart, die Inhalte des Branchenreports, der alle zwei Jahre auf der Moulding Expo präsentiert werden soll.

Marktspiegel-Werkzeugbau_Pressekonferenz-Messe-Stuttgart_Individualreport.jpg

Benedikt Ruf (GINDUMAC) zeigt auf der Pressekonferenz die Inhalte des Individualreports, den Werkzeug-, Formen- und Modellbauer im Rahmen der Teilnahme am “Marktspiegel Werkzeugbau” erhalten. 

MW_LOGO_horizontal.jpg

Das Logo zum “Marktspiegel Werkzeugbau”steht symbolisch für die Verbindung aus Markt und Unternehmen.

ANMELDEFORMULAR

Mit großer Begeisterung arbeiten wir aktuell an der MEX 2019 Editin.
Sie haben Interesse dabei zu sein? 
Melden Sie sich hier unverbindlich zur Teilnahme an.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Jens Lüdtke

Projektleiter Marktspiegel Werkzeugbau /
Leiter Tebis Consulting

E-Mail: jens.luedtke@tebis.com

Telefon: +49 7161919561410

Benedikt Ruf

Projektleiter Marktspiegel Werkzeugbau /
Managing Director GINDUMAC GmbH

E-Mail: b.ruf@gindumac.com

Telefon: +49 631 680 39 300

Dr. Claus Hornig

Projektleiter Marktspiegel Werkzeugbau
Inhaber BWL4WZB.blog
E-Mail: c.hornig@claho.com

Telefon: +49 151 54728866